Konzertkarten Online
 
 

Konzertkarten und Tickets für alle Events schnell und einfach online bestellen.

Home |  Alle Kategorien |  Rock & Pop |  Musicals |  Jazz & Blues |  Hard & Heavy |  Theater |  Klassik |  Eventreisen |  Tanz | 

Alle Städte |  Berlin |  Hamburg |  München |  Frankfurt a.M. |  Düsseldorf |  Stuttgart |  Köln |  Leipzig |  Hannover |  Bremen | 

 
 
Veranstaltungssuche

Suche nach Ort

Alle Staedte

Veranstaltungsorte

Neu im VVK

Top 10 Events

Silbermond: Leichtes Gepäck - Open Air 2017
Santiano: Die Ruhe vor dem Sturm - Live 2017
Ina Müller: Juhu Tour 2017
PUR & Friends 2017
Billy Talent: Afraid of Heights Tour 2016
Fury in the Slaughterhouse - Summer Open Air 2017
Johannes Oerding - Live 2017
Bastille: Wild Wild World Tour Part 2
Sportfreunde Stiller: Sturm & Stille
Moop Mama
Die Lochis: #Zwilling Tour
Status Quo: The Last Night of The Electrics Tour 2016
Bosse: Engtanz Tour 2016
Skunk Anansie
Sarah Connor: Muttersprache - Live 2017
Jennifer Rostock: genau in diesem ton - tour 2017
Revolverheld: MTV Unplugged in drei Akten - Live
Xavier Naidoo
NIEDECKENS BAP - Lebenslänglich - Jubiläumstournee 1976-2016
The BossHoss: Dos Bros Tour 2016










Hier finden Sie Konzertkarten, Tickets und Eventreisen für Events in ganz Deutschland.




Impressum

 

Graveyard Konzertkarten

Graveyard Termine hier im Vorverkauf

Graveyard

Graveyard wirken mit ihrem kraftvollen Retro-Bluesrock wie aus der Zeit gefallen. Präsentieren sie sich doch optisch und akustisch wie eine Rockband aus den späten 60ern. Ihr Sound ist originalgetreu historisch, gleichwohl mit einer geschliffenen modernen Produktion ausgestattet. Seit Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Hisingen Blues“ (2011) gibt es für das schwedische Quartett kein Halten mehr. Selbst der US-Rolling Stone feierte Graveyard nach ihrer ersten Live-Stippvisite auf dem amerikanischen Kontinent. Aber auch in Europa wächst ihre Anhängerschaft stetig.

Joakim Nilsson (Gesang, Gitarre) und Rikard Edlund (Bass) hatten es schon einmal fast geschafft. Mit der Doom Metal-Formation Norrsken galten sie Ende der 90er in ihrer Heimat als höchst erfolgversprechende Vertreter des harten Rock-Sektors. Im Jahr 2000 war allerdings Schluss, als Norrsken-Frontmann Magnus Pellander Witchcraft gründete. Nilsson und Edlund schlossen sich daraufhin mit dem Drummer Axel Sjöberg zu Albatros zusammen. Gedacht als reines Hobby-Projekt, spielten sie über Jahre nur aus purer Freude lässigen Bluesrock in kleinen Clubs in und um Göteborg.

Erst 2006 entschied das Trio, Musik wieder zu ihrem Lebensinhalt und Beruf zu machen und die inzwischen gewonnenen Fähigkeiten auszuformulieren. Um diesen Schnitt auch nach außen hin zu vollziehen, nannten sie sich fortan Graveyard. Mit Truls Mörck stieß außerdem ein zweiter Gitarrist zu ihnen. Nur wenige Wochen und zwei Demo-Songs später hatten Graveyard bereits einen Plattenvertrag in der Tasche. Ihrer Melange aus dem bluesigen Rock der Rolling Stones, der wütenden Wucht Black Sabbaths, den psychedelischen Exkursionen Led Zeppelins und dem aufrechten Folk einer Janis Joplin konnte sich keiner entziehen. Entsprechend euphorisch wurde ihr 2008 veröffentlichtes Debütalbum „Graveyard“ in der Presse gefeiert. Lediglich die Chemie mit dem neuen Gitarristen stimmte nicht, weshalb er durch Jonatan Ramm ersetzt wurde.

Nach zahlreichen Tourneen – unter anderem mit Witchcraft, der Gruppe ihres ehemaligen Norrsken-Mitstreiters – gingen Graveyard ins Studio, um das zweite Album „Hisingen Blues“ einzuspielen. Gemeinsam mit dem Produzenten Don Alsterberg [Junip, Soundtrack Of Our Lives, The (International) Noise Conspiracy] gelang ihnen ein überbordendes Werk voll großer Songs, das ebenso tief in der Vergangenheit steht, wie es mit einem brillant erdigen Sound die Gegenwart des Rock feiert. In diesem Stil fuhren Graveyard auch auf dem Ende 2013 erschienenen dritten Album „Lights Out“ fort, das zu ihrem bislang erfolgreichsten geriet und insbesondere in Skandinavien hoch in die Charts stürmte. Mehr noch als zuvor folgen sie dabei ihrer wichtigsten Maxime: „Wir sind eine Band ohne Grenzen. Wenn es rockt, ist es Rock, egal, in welchem Stil man sich gerade bewegt.“

Mit großer Spannung wurde das vierte Werk „Innocence & Decadence“ erwartet, das erstmals zu Beginn des vergangenen Jahres angekündigt wurde und letztlich im September erschien. Und dies nicht nur aufgrund ihres Erfolges, sondern auch dank eines pikanten Besetzungswechsels. Denn 2014 stieg Gründungsmitglied Rikard Edlund aus – und wurde ausgerechnet durch Truls Mörck ersetzt, den einst geschassten Gitarristen. Dem Erfolg und der Qualität von Graveyard konnte dies nichts anhaben: Auch „Innocence & Decadence“ stieg in die Top 3 der schwedischen und die Top 30 der deutschen und einiger anderer Charts.


14.10.2016 Hamburg Markthalle Hamburg | Tickets |
17.10.2016 Münster Sputnikhalle 31 | Tickets |
18.10.2016 Karlsruhe Substage | Tickets |
19.10.2016 Saarbrücken Garage | Tickets |