Konzertkarten Online
 
 

Konzertkarten und Tickets für alle Events schnell und einfach online bestellen.

Home |  Alle Kategorien |  Rock & Pop |  Musicals |  Jazz & Blues |  Hard & Heavy |  Theater |  Klassik |  Eventreisen |  Tanz | 

Alle Städte |  Berlin |  Hamburg |  München |  Frankfurt a.M. |  Düsseldorf |  Stuttgart |  Köln |  Leipzig |  Hannover |  Bremen | 

 
 
Veranstaltungssuche

Suche nach Ort

Alle Staedte

Veranstaltungsorte

Neu im VVK

Top 10 Events

Dita von Teese - Glamonatrix
Pietro Lombardi & Band
Die Prinzen - Live 2020
Richard Marx
Northern Lite - Evolution Tour
PVRIS
Pietro Lombardi










Hier finden Sie Konzertkarten, Tickets und Eventreisen für Events in ganz Deutschland.




Impressum

 

Johann Sebastian Bach - Matthäuspassion Konzertkarten

Johann Sebastian Bach - Matthäuspassion Termine hier im Vorverkauf

Johann Sebastian Bach - Matthäuspassion

Johann Sebastian Bach „Matthäuspassion BWV 224“
Sopran I Isabel Schicketanz
Sopran II Hanna Zumsande
Alt I Britta Schwarz
Alt II Genevieve Tschumi
Tenor I Wolfram Lattke
Tenor II Tobias Hunger
Bass I Thomas Laske
Bass II Sebastian Noack
Evangelist Tilmann Lichdi
Vox Christi Tobias Berndt
Kammerchor der Frauenkirche
ensemble frauenkirche dresden
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

In der »Matthäuspassion« vertont Bach das Leiden und Sterben Jesu Christi. Wenn wir dieses bewegende Werk hören, machen wir uns aber auch unbewusst Gedanken über Fragen menschlicher Schuld, über die Sündenfälle der modernen Welt, über Strafen und Versöhnen, Liebe und Hass, Gewalt und Opportunismus, »Buß und Reu«, vor allem aber: unser eigenes kleines Gewissen im Angesicht der Weltläufe. Schon im Eingangschor heißt es: »Seht den Bräutigam ... seht auf unsere Schuld.« Im Gedenken an die Zerstörung Dresdens stellen sich solche Fragen bis heute, und es wäre gewiss im Sinne des Komponisten, wenn seine Matthäuspassion, die keinen Hörer unberührt lässt, für ein langes, stilles Nachdenken die Stichworte lieferte. An jedem noch so schrecklichen Ende, so zeigt uns dieses Werk, steht eine neue Hoffnung. Ein erneuerter Glaube. »Welt, geh aus, lass Jesum ein!« So eindringlich ist das – selbst für gänzlich ungläubige Seelen wie etwa Karl Liebknecht, der über das Werk schrieb: »Durchblickt man das Zaubergewebe, ist man ganz berauscht vor Seligkeit. Nichts Süßeres, Zarteres, Rührenderes (...) kennt die Musik.«


2020-03-29 Köln Kölner Philharmonie | Tickets |